Englandfahrt 21.09. - 28.09.2019 – zusammengefasst von der Klasse 9/2

 

 

 

Sonntag:

 

Das Erste, was wir Sonntag gemacht haben, war ein Stopp an einer Raststätte an der Autobahn und dann sind wir weiter zur Fähre gefahren. Dort gab es eine etwas nervige Sicherheitskontrolle. Nach der Fährübersetzung hatten wir Aufenthalt in Canterbury, wo wir die Kathedrale besichtigten. Dann fuhren wir weiter nach Brighton. Dort warteten wir leider länger auf unsere Gastfamilien. Als wir dann endlich ankamen, waren wir alle erschöpft und haben zu Abend gegessen. Trotzdem blieb die Spannung auf den nächsten Tag groß.

 

 

 

Montag:

 

Am Montag, dem 23. 09. 2019, hatten wir von 9-12 Uhr Unterricht. Anschließend sind wir in die Stadt gefahren und bekamen dreieinhalb Stunden Zeit, um Brighton selber zu erkunden. Viele nutzten diese, um etwas zu essen und durch die Geschäfte zu stöbern. Auch die Brighton Pier zog viele "magisch" an. Um 16 Uhr hatten wir eine Stadtführung mit einer netten Französin, die Englisch und Deutsch sprechen konnte. Am Abend sind wir zu unseren Gastfamilien zurückgekehrt und haben ein sehr schmackhaftes Essen bekommen.

 

 

 

Dienstag:

 

Am Dienstag stand eine Fahrt zu den Steilküsten, den "Seven Sisters", an.

 

Morgens regnete es zwar stark, doch während wir im Sprachunterricht waren, klarte sich der Himmel auf. Von der Schule aus fuhren wir nach Brighton, um dort Mittag zu essen. Danach ging es gleich zu den Kreidefelsen. Wir liefen auf den Klippen entlang und hatten einen wunderschönen Blick auf das Meer und die Steilküste. Anschließend bekamen wir noch eine Stunde Freizeit in Eastbourne, einer sehr schönen Kleinstadt am Meer. Danach stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zurück zu unseren Gastfamilien.

 

 

 

Mittwoch:

 

Unser Mittwochmorgen startete nicht wie gewöhnlich mit Sprachunterricht. Stattdessen hatten wir eine reichlich zweistündige Busfahrt nach London vor uns, der Hauptstadt Englands. Wir brachen um 7:30 Uhr in Brighton auf und kamen gegen 10:15 Uhr an. Das Erste, was wir sahen, war das imposante Riesenrad, genannt "London Eye", das einem eine unvergleichliche Sicht über die Stadt bietet. Natürlich fuhren wir eine Runde mit. Danach gab Herr Wilke uns eine zweistündige Stadtführung durch London und zeigte uns die bekannten Sehenswürdigkeiten wie das Parlament, "Big Ben" und den Buckingham Palace. Es war wirklich anstrengend, hat sich aber echt gelohnt. Um die Londonfahrt abzuschließen, machten wir eine Busrundfahrt mit, für die wir einen eigenen britischen Tourguide hatten. Wir fuhren an den weiter entfernten Sehenswürdigkeiten vorbei, wie der "Tower Bridge". Leider blieb uns keine Freizeit, was aber nicht unbedingt schlimm war. Der anstrengende Tag wurde 17 Uhr mit der Rückfahrt nach Brighton beendet.

 

 

 

Donnerstag:

 

Am Donnerstag startete unser Tag wie gewohnt mit 3 Stunden Sprachunterricht.

 

Aber weil es unsere letzten Stunden waren, haben wir am Ende alle zusammen ein Spiel gespielt, bei dem es viel Spaß und Bewegung gab. Danach fuhren wir mit dem Bus an die Brighton Pier und hatten den ganzen Tag bis 17:30 Freizeit. Viele nutzten diese, um Geschenke für ihre Eltern und Gastfamilien zu kaufen oder andere Dinge zu erledigen. Anschließend sind wir zusammen in einer Gruppe zu unseren Gastfamilien gelaufen, weil der Bus nicht mehr benutzt werden durfte (Lenkzeiten). Wir fanden den Tag gut, weil wir viel Zeit für uns hatten.

 

 

 

Freitag:

 

Am Freitag sind wir von unseren Gastfamilien nach Brighton zum Treffpunkt gefahren worden. Von dem Treffpunkt liefen wir dann eine halbe Stunde zum "i360 British Airways".

 

Dann fuhren wir um 10:00 nach einem halbstündigen Sicherheitscheck mit dem i360 nach oben und genossen die Wahnsinnsaussicht. Anschließend hatten wir von 10:30 – 13:00 Uhr Freizeit in Brighton. Ab 13:00 Uhr gab es eine Führung mit Audioguide durch den Royal Pavilion. Um 15:00 Uhr haben wir Brighton mit dem Bus verlassen und fuhren nach Dover. Von dort ging es dann 19:40 Uhr im Sturm mit der Fähre nach Calais. Viele wurden "seekrank". Dann fuhren wir weiter nach Duisburg, wo ein Fahrerwechsel stattgefunden hat. Am Samstag Mittag waren wir dann wieder in Sebnitz

 

Fotos: Frau Pischel und Herr Seltmann